Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10
32
49 / Suche Schornsteinfeger 48249 Buldern Nordrhein-Westfalen 15.05.2014
« Letzter Beitrag von Gast am 15.05.2014, 17:23:23 »
PLZ :                               48249

Ort :                                Buldern

Bundesland :                  Nordrhein-Westfalen

Art der Heizung :            Zwei Heizkessel im KG

Tätigkeiten :                   Geseztlich gefordete Kaminreinigung/Prüfung der Abgasanlage

Zeitraum :                      05.2015

Kontakt-erster-Teil :           Ludgerhueppe
Kontakt-zweiter-Teil :        @gmx.de  

Weitere Infos :        

 
33
68 / Suche Schornsteinfeger 68519 Viernheim Hessen 11.05.2014
« Letzter Beitrag von Gast am 11.05.2014, 14:41:17 »
PLZ :                               68519

Ort :                                Viernheim

Bundesland :                  Hessen

Art der Heizung :            ölkessel und holzvergaser

Tätigkeiten :                   arbeiten laut feuerstättenbescheid

Zeitraum :                      ab 2.quart und weiter

Kontakt-erster-Teil :           kreuterviernheim
Kontakt-zweiter-Teil :        @googlemail.com 

Weitere Infos :       

 
34
238 / Suche Schornsteinfeger 23898 Sirksfelde Schleswig-Holstein 05.05.2014
« Letzter Beitrag von Gast am 05.05.2014, 11:25:27 »
PLZ :                               23898

Ort :                                Sirksfelde

Bundesland :                  Schleswig-Holstein

Art der Heizung :            Gasbrennwertheizung, Kaminofen

Tätigkeiten :                   Abgasleitung Heizkessel prüfen 1x, Schornstein Kaminofen2x, Abgaswege Heizkessel1x (jährlich)

Zeitraum :                      

Kontakt-erster-Teil :           feltrinelli@
Kontakt-zweiter-Teil :        gmx.de  

Weitere Infos :        

 
35
Aktuelles / Re: BSM für den Kreis St. Wendel P. B.
« Letzter Beitrag von Datko am 01.05.2014, 22:08:30 »

Würde in einem Forum gefragt: "Wer kennt Mädchen, die von Herrn Fritz Feger in der Disco Umdieecke abgeschleppt wurden?" so würde dies hauptsächlich dessen PRPVAT-Sphäre beteffen und zudem noch eine Unterstellung mit umfassen. Eine derartige Formulierung wäre wohl UNZULÄSSIG. (PRIVAT-PERSON)

Wird andererseits formuliert: "Bei wem wurde 2013 durch den bev. Bezirksschornsteinfeger Karl Kehrer, Musterstadt eine Feuerstättenschau durchgeführt? Suche Kontakt zwecks Erfahrungsaustausch und Rechnungsabgleich." wäre dies ZULÄSSIG. (BEHÖRDE - ORGAN der EXEKUTIVE)

P.S.
OHNE NAMENSNENNUNG wäre dieses Forum zudem kaum sinnvoll.
Wie will jemand einen Schornsteinfeger EMPFEHLEN oder dessen Arbeit KRITISIEREN, wenn er den NAMEN / die FIRMA nicht nennen dürfte?
Selbst im Fernsehen (ZDF) wird ja ganz offen eine Sendung ausgestrahlt, die Firmen unmittelbar mit Namensnennung vergleicht. Mal LIDL gegen ALDI, mal zwei Baumärkte, mal Schnellrestaurants. Und die FIRMA eines Handwerksbetriebs ist in der Regel der NAME des INHABERS, hier des Schornsteinfeger-Meisters, der in die Handwerksrolle und ins Schornsteinfeger-Register (öffentlich) eingetragen ist..

Danke für Ihre Beispiele,
ich werde in Zukunft die Namensnennungen sehr sorgfältig auf "privat" und "(BEHÖRDE - ORGAN der EXEKUTIVE)" hin unterscheiden.
36
Aktuelles / Re: BSM für den Kreis St. Wendel P. B.
« Letzter Beitrag von TWMueller am 01.05.2014, 21:18:27 »
Herr DATKO hat natürlich Recht. NATÜRLICHE Personen genießen in der Öffentlichkeit einen gewissen Schutz ihrer PRIVAT-SPHÄRE.

Zum Problem wird dies jedoch beim "bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger", der ja quasi nach dem Willen des Bundesgesetzgebers eine EIN-PERSONEN-BEHÖRDE im EIGENEN NAMEN darstellen soll.
Gestützt wird dies durch ein Berufungsurteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (- 22 B 13.1709 -) in dem das Gericht feststellt, der bBSF sei nicht Mitarbeiter einer Behörde, sondern vielmehr SELBST DIE BEHÖRDE. Diese Behauptung wird so sicher die REVISION beim BVerwG nicht überstehen, ist aber AKTUELL noch Stand des Rechts.

Es muss aber auch gesehen werden, dass der "bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger" nach GESETZ mit HOHEITLICHEN Sonderrechten auftreten will. Wer ein solches ÖFFENTLICHES AMT einnimmt, kann nicht länger auf eine strikte Vertraulichkeit seiner PRIVATSPHÄRE bestehen. Eine NAMENSNENNUNG in unmitelbarem Zusammenhang mit AMTSHANDLUNGEN muss somit zulässig sein. Anders wäre dies allerdings, wenn es um rein PRIVATE Informationen zur PERSON eines Kehrbezirksverwalters ginge.

Ich wundere mich jedoch auch etwas über das vorwegeilende Gehorsam und die unerschwellige Angst vor den Schornsteinfegern. Es wäre doch fast ein Glücksfall, wenn ein "bevollmächtigter Beirksschornsteinfeger" auf UNTERLASSUNG einer Namensnennung KLAGEN würde. Ein solches Verfahren wäre vor dem AMTS- / LAND-GERICHT (auf Vorkasse des SF) zu führen und man könnte auch mal außerhalb eines VERWALTUNGS-GERICHTS die Frage nach dem RECHTSSTATUS eines bBSF öffentlichkeitswirksam verhandeln.

Würde dann im äußerst theoretisch denkbaren Fall der "bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger" (in der 1. Instanz) gewinnen, müsste sich die POLITIK allerdings sofort die Frage gefallen lassen, wie ein Bürger denn in Erfahrung bringen soll, bei welcher Stelle er nach § 1 (2) SchfHwG z.B. Änderungsmeldungen abgeben soll, wenn die öffentliche NAMENSNENNUNG dieser STELLE nicht erlaubt wäre.

Ich möchte ZULÄSSIGE und UNZUÄSSIGE Namensnennung noch mal an einem BEISPIEL verdeutlichen:
Würde in einem Forum gefragt: "Wer kennt Mädchen, die von Herrn Fritz Feger in der Disco Umdieecke abgeschleppt wurden?" so würde dies hauptsächlich dessen PRPVAT-Sphäre beteffen und zudem noch eine Unterstellung mit umfassen. Eine derartige Formulierung wäre wohl UNZULÄSSIG. (PRIVAT-PERSON)

Wird andererseits formuliert: "Bei wem wurde 2013 durch den bev. Bezirksschornsteinfeger Karl Kehrer, Musterstadt eine Feuerstättenschau durchgeführt? Suche Kontakt zwecks Erfahrungsaustausch und Rechnungsabgleich." wäre dies ZULÄSSIG. (BEHÖRDE - ORGAN der EXEKUTIVE)

P.S.
OHNE NAMENSNENNUNG wäre dieses Forum zudem kaum sinnvoll.
Wie will jemand einen Schornsteinfeger EMPFEHLEN oder dessen Arbeit KRITISIEREN, wenn er den NAMEN / die FIRMA nicht nennen dürfte?
Selbst im Fernsehen (ZDF) wird ja ganz offen eine Sendung ausgestrahlt, die Firmen unmittelbar mit Namensnennung vergleicht. Mal LIDL gegen ALDI, mal zwei Baumärkte, mal Schnellrestaurants. Und die FIRMA eines Handwerksbetriebs ist in der Regel der NAME des INHABERS, hier des Schornsteinfeger-Meisters, der in die Handwerksrolle und ins Schornsteinfeger-Register (öffentlich) eingetragen ist..
37
565 / Schornsteinfeger gesucht, Oberhonnefeld
« Letzter Beitrag von mvog32 am 30.04.2014, 13:10:24 »
Suche ab 2015 einen freien Schornsteinfeger für Oberhonnefeld, der die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeiten vornimmt
38
Aktuelles / Re: BSM für den Kreis St. Wendel P. B.
« Letzter Beitrag von Datko am 30.04.2014, 11:50:06 »
Meiner Ansicht nach ist es kritisch, wenn Namen genannt werden. Dieses Problem tritt auch auf, wenn man z.B. den Mitarbeiter einer Behörde mit Namen aufführt.
Gegen die Bezeichnung des Kehrbezirks, um den es geht oder den Straßennamen für den der ... Bezirksschornsteinfeger zuständig ist, hätte ich in der Regel keine Bedenken. Namen von Personen sind im öffentlichen Bereich oft kritisch, es sei denn, es ist der eigene Namen.
39
95 / Suche Schornsteinfeger 64295 Darmstadt Hessen 29.04.2014
« Letzter Beitrag von Gast am 29.04.2014, 14:53:39 »
PLZ :                               64295

Ort :                                Darmstadt

Bundesland :                  Hessen

Art der Heizung :            Gas Brennwert

Tätigkeiten :                   gesetzl. Messung / Überprüfung  

Zeitraum :                      alle 2 Jahre

Kontakt-erster-Teil :           danaher
Kontakt-zweiter-Teil :        @freenet.de  

Weitere Infos :        

Bitte um Kostenmitteilung der gesetzl. vorgeschriebenen 2-jährlichen Messung/Prüfung.
Danke
40
Aktuelles / Re: BSM für den Kreis St. Wendel P. B.
« Letzter Beitrag von TWMueller am 28.04.2014, 21:40:06 »
Da der "bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger" seinen NAMEN im Briefkopf von VERWALTUNGSAKTEN (Feuerstättenbescheiden) als "erlassende BEHÖRDE" angibt, muss es möglich sein, diese BEHÖRDEN-BEZEICHNUNG auch ÖFFENTLICH zu verwenden.

Wer ganz besonders vorsichtig sein will, sollte zumindest den KEHRBEZIRK GENAU ansprechen, z.B. durch Angabe der BEZIRKS-NUMMER / -BEZEICHNUNG.

Es macht zudem einen Unterschied, ob man auf einen HANDWERKER oder auf eine BEHÖRDE öffentlich hinweist. Ein ORGAN, das HOHEITLICH handeln soll und darf, muss auch KLAR in einer ÖFFENTLICHEN DISKUSSION angesprochen werden können. Ein ORGAN DER EXEKUTIVE genießt eben NICHT den Schutz einer "Privat-Sphäre".

Nur als Parallele: Würde man aus Schutz einer Privatsphäre auf eine NAMENSNENNUNG verzichten, dürfte auch der Name der Bundeskanzlerin, des Bundespräsidenten oder eines (Ober)Bürgermeisters nicht verwendet werden.

Würde z.B. das BAUAMT von Musterstadt für vergleichbare Amtshandlungen unterschiedliche Gebühren berechnen, wäre es doch durchaus auch zulässig, nach ANDEREN BETROFFENEN in der Zuständigkeit dieses BAUAMTS zu suchen. Und was das BAUAMT für die Wand, ist der "bev. Bezirksschornsteinfeger" für den Schornstein. (Oder WILL es zumindest sein ;-) )
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10